07 Mai 2013

[Rezension] C. S. Lewis - Der Ritt nach Narnia

Titel: Der Ritt nach Narnia
Autor: C. S. Lewis
Verlag: Brendow
Seiten: 176
Preis: 9,90€
ISBN: 9783865060839
Bewertung: 3 Schildkröten

3. Teil der Chroniken von Narnia


Klapptext:


Der Hengst Bree, Schlachtross eines mächtigen Tarkaan, wurde als Fohlen aus Narnia entführt. Als sein Herr einen Jungen als Sklaven kaufen will, nutzt Bree die Gelegenheit und flieht mit Shasta in die Freiheit - nach Narnia, wo im Goldenen Zeitalter Susan und Lucy, Edmund und Peter regieren. Auf der gefahrenvollen Reise warten nicht nur geheimnisvolle Weggefährten und Abenteuer auf ihn und den Jungen. Shasta muss ein Schicksal erfüllen - ohne dass er es weiß.

Zum Inhalt:

Shasta lebt im Süden von Kalormen am Meer bei einem Fischer, den er Vater nennt. Wer seine Eltern sind und wo er eigentlich her kommt weiß er nicht. Eines Tages taucht ein Mann auf und will ihn mitnehmen, Shasta hört ein Gespräch mit an, wie sein Vater ihn an diesen Herrn verkaufen will als wäre er ein einfacher Sklave. Da überredet das sprechende Pferd des Edelmannes ihn dazu mit ihm nach Narnia zu flüchten. Das Pferd Bree wurde als Fohlen aus Narnia entführt und sehnt sich seit je her in seine Heimat zurück. Auf ihrer langen Reise in Richtung Norden treibt ein Löew sie mit einem weiteren Reiterpaar zusammen Hwin und dessen Reiterin Arvaris. Gemeinsam macht sich die vier auf nach Narnia.
In der Stadt Tashbaan werden sie allerdings getrennt, da man Shasta für den Prinzen aus dem Archenland hält.

Meine Meinung:

In Der Ritt nach Narnia wird man ein wenig in ein Märchen aus Tausend und einer Nacht entführt. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Teilen spielt dieses Buch diesmal ausschließlich im Narnia-Universum und kein Charakter aus einer anderen Welt reist hinzu.
Das Buch ist im Märchen Stil gehalten. Einige Dinge waren daher leider etwas vorhersehbar, aber es tut den sehr schönen Beschreibungen von Landschaften keinen Abbruch.
Da es sich um ein Kinderbuch handelt werden einige Dinge etwas vereinfacht. Daher fehlte mir an manchen Stellen einfach etwas, worüber ich gerne noch etwas mehr erfahren hätte. Dafür gibt es andere Kleinigkeiten die ich stattdessen nicht gebraucht hätte. Die Handlung war aber immer völlig nachvollziehbar.
Was ich besonders gut am Schreibstil von Lewis finde, sind die Cliffhanger am Ende eines Kapitels. Wir haben im Rahmen der Leserunde jeden Tag immer nur ein Kapitel gelesen und wenn dann mal über das Wochenende Lesepause war oder es eben erst am nächsten Tag weiter ging wollte man an einigen Stellen schon wissen, wie es weitergeht. Mochte Ein Kapitel manchmal als langweilig erscheinen, wollte man trotzdem weiterlesen.

Letzter Satz

Und fast jeden Monat kam einer von ihnen oder sogar alle beide über den Pass getrottet, um ihre Freunde in Anvard zu besuchen.

Abschließende Bewertung

Das Buch hat mir insgesamt mäßig gefallen. Die Handlung war unterhaltsam, aber nicht völlig einzigartig. Am Ende hatten wir einen Abschluss der einem typischen Märchen Ende a la "Und wenn sie nicht gestorben sind..." ähnelte. Von mir gibt es abschließend 3 Schildkröten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge