12 August 2013

[Rezension] Mitch Albom - Der Stundenzähler

Titel:
Autor:
Verlag:
Seiten:
Preis:
ISBN:

Der Stundenzähler
Mitch Albom
Goldmann
270
8,99€
978-3-442-47949-8
5 Schildkröten

Klapptext

WAS GESCHIEHT,
WENN DIE WELT FÜR
EINEN AUGENBLICK
ZUM STILLSTAND KOMMT?

Lange vor unserer Zeit entdeckte Dor, der sich von Kindheit an für Zahlen interessierte, eine Möglichkeit, Stunden zu zählen - und erfand damit die erste Uhr der Welt. Als Strafe dafür, dass er sich herausnahm, Gottes größtes Werk - die Zeit - messen zu wollen, wurder er in eine Höhle verbannt, wo er fortan den Stimmen lauschen musste, die nach mehr Zeit verlangten. Nach einer kleinen Ewigkeit wird Dor nun befreit, doch er hat eine letzte Mission: Dor soll zwei Menschen unserer Gegenwart die wahre Bedeutung von Zeit lehren. Und so bringt er schließlich für einen Augenblick die Welt zum Stillstand...

Charaktere

Das gesamte Werk von Albom dreht sich ausschließlich um drei Charaktere und ein bis zwei ihrer Angehörigen. Die Figuren sind also überschaubar, aber darüber hinaus sehr genau gezeichnet und toll beschrieben.

Dor lebt mit seiner Frau lange vor unserer Zeit. Der hat ein reges Interesse daran alles zu zählen. Dann bemerkt er dass es morgen den gleichen Augenblick nocheinmal gibt. Und so beginnt er die Augenblicke zu zählen, entdeckt die erste Sonnenuhr. Dafür wird er bestraft. In einer Höhle an einem See hört er immer wieder die Stimmen der Menschen, die nach mehr Zeit verlangen - nach mehr Augenblicken.
Irgendwann wird Dor eine Aufgabe zugeteilt. Nach Abschluss dieser Mission kann der zu seiner Allie zurückkehren. Er wird mit einem magischen Stundenglas ausgerüstet, mit dem er die Zeit einen Augenblick anhalten kann und findet sich in New York wieder.
Dors Schützlinge sind Sarah und Victor, die sie beide bis zum Augenblick ihres eventuellen Todes noch nie gesehen haben.

Victor ist ein sehr reicher Geschäftsmann. Er ist an Krebs erkrankt und man gibt im nur noch wenige Monate und Augenblicke zum Leben. Da beschließt Victor sich auf Eis legen und dann wieder auftauen zu lassen, wenn man seine Krankheit behandeln kann. 

Sarah geht noch zur Schule und ist dort wenig beliebt. Sie arbeitet in einer Obdachlosenhilfe wo sie in Kontakt mit einem sehr beliebten Jungen kommt, nach einer wilden Knutscherei glaubt sie dass es etwas ernstes ist und kauft ihm ein sehr teures Geschenk, doch er lässt sie einfach stehen und verbreitet sehr fiese Sachen über Sarah in Sozialen Netzwerken. Daraufhin beschließt Sarah sich das Leben zu nehmen.

Erzählweise

Bei  Der Stundenzähler  handelt es sich um das erste Werk des Autors das ich lese. Die Erzählweise mit vielen sehr kurzen Kapiteln und dick hervorgehobenen Absätzen war mir anfangs sehr befremdlich, passte aber total in die Stimmung des Augenblicks. Seite für Seite ließ sich das Buch so sehr flüssig und angenehm lesen.

Das Cover

Auch wenn ich normalerweise in meinem Rezensionen keine Coverbesprechung vornehme muss ich in diesem Fall schon ein paar Worte darüber verlieren. Ganz ohne Zweifel hat das Buch ein wirklich sehr schönes und auch thematisch passendes Cover. Was aber so eigentlich gar nicht zum Buch passt ist die Tatsache, dass das Buch im Advent und um Neujahr herum spielt und vorne eben eine für mein empfinden sehr sommerliche Szenerie dargestellt wird. Das ist natürlich sehr widersprüchlich.

Meine Meinung


Der Anfang der Geschichte um Dor und die Entdeckung der Zeitmessung hat etwas sehr biblisches. Zudem wird für mein empfinden der Turmbau zu Babylon angesprochen, was der Grund ist warum Dor alle Stimmen in der Höhle warhnehmen und verstehen kann. Da eigentlich viele Bibeltexte doch irgendwie geläufig sind, wie eben der Turmbau zu Babylon hat die Geschichte - ob man nun an Gott und die Bibel glaubt oder nicht - irgendwie etwas sehr reales.
Auf sehr wunderbare Weise am Beispiel von zwei sehr unterschiedlichen Figuren bringt zu Albom tatsächlich den Wert eines einzelnen Augenblickes nahe. Das Buch bewegt einen sehr zum nachdenken.
Worte wie Zeit und Augenblick tauchen im gesamten Werk auf den gerade mal 270 Seiten im Vergleich zu anderen Büchern natürlich sehr viel öfter auf, wobei Albom sich auch sehr kunstvoll an Wortspielereien bedient.

Abschließendes Fazit


Erfrischend und irgendwie anders kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen der ab und zu mal das Gefühl hat ihm würde an Zeit fehlen. Mit diesem Buch verschwendet man seine Zeit auf jeden Fall um keine einzige Minute sondern kann lediglich an einem guten Werk, dass zum Nachdenken anregt gewinnen. Von mir gibt es auf jeden Fall die volle Anzahl an Schildkröten.


Zum Abschluss noch einmal vielen Herzlichen Dank an Karin vom Buchgefieder, bei der ich dieses wunderschöne Buch im Sommer-Gewinnspiel gewonnen habe.

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension liebe Chrissi, die ich gleich mal an den Verlag weiterleite. Ich freue mich, dass das Buch dir so gut gefallen hat. Vielen Dank auch für die liebe Erwähnung! Ganz liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Klingt interessant :)
    Ich habe dich getagged: http://katjas-lesewolke.blogspot.de/2013/08/der-harry-potter-tag.html Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, ich wollte dir nur kurz Bescheid sagen. Du hast doch bei unserem Gewinnspiel mitgemacht, stimmts? :)

    Schau doch mal auf unserem Blog vorbei ;D

    LG, Fina

    AntwortenLöschen

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge