10 Oktober 2013

[Rezension] Nicole C. Vosseler - In dieser ganz besonderen Nacht

Titel:
Autor:
Verlag:
Seiten:
Preis:
ISBN:

In dieser ganz besonderen Nacht
Nicole C. Vosseler

cbj
480
18,99€
978-3570155349
 5 Schildkröten 

Klapptext


"Eingehüllt in das sanfte Strömen von Dunst und Nebel, in seinem Duft nach grünem Moos und sonnengetrocknetem Treibholz, schloss ich die Augen und ließ mich von dem zarten Lufthauch seiner Finger in den Schlaf streicheln."

Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen - zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen sie das Unmögliche...

Figuren & Perspektiven


Ganz im Gegensatz zu sehr vielen anderen Büchern die auch eine Highschool als Schauplatz hat ist der Figurenkreis in diesem Buch sehr einfach an zwei Händen abzuzählen. Alle sind beinahe gleichsam bedeutend und wirkliche Nebenfiguren, die zwischendurch mal am Rande erwähnt werden gibt es fast nicht. Das macht die Sache wirklich sehr interessant und alle Figuren haben eine so große Bedeutung, dass es sich auch Spaß macht sich ihre Eigenarten und Gestalten zu merken. In anderen Büchern mit zu vielen Personen überlegt man ja oft: Hm war das jetzt der oder der? Das passiert einem in "In dieser ganz besonderen Nacht" einfach überhaupt nicht, so dass man sehr großen Spaß daran hat die Charaktere kennenzulernen.

Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Amber erzählt. Einen Charakter umziehen und die neue Umgebung selbst entdecken zu lassen ist immer ein sehr schöner Einstieg in die Geschichte, weil der Leser nicht das Gefühl hat, ich hätte gern dazu mehr gewusst, oder hiervon. Denn man erfährt im Prinzip direkt aus erster Hand von Amber wie sie sich einfindet. Daher finde ich Ambers Perspektive wirklich sehr gut gewählt.
Wechseln tut die Geschichte an einigen Stellen zu der Ich-Perspektive von Nathaniel. Das fand ich insofern sehr interessant, da hier ebenfalls die Ich-Perspektive benutzt wird und nicht in die Er-/Sie-Perspektive gewechselt wird, wie es oftmals der Fall ist. Beide Perspektiven sind sehr gut nachzuvollziehen.

Ebenfalls nicht zu vergessen sind Ambers Freunde Matt und Shane sowie Abby und Holly. Außerdem spielt ihr Vater Ted eine sehr große Rolle, den sie auf Grund der Distanz zwischen ihnen das gesamte Buch über Ted nennt. Erst auf der aller letzten Seite huscht das Wort: "Dad" über ihre Lippen.
Alle Charaktere standen für mein Empfinden in irgendeiner Art Konflikt von Dreiecksbeziehung. Das hatte irgendwie etwas sehr kurioses, aber auch lustiges. Vorallem da es am Ende irgendwie doch für alle eine Art Happy End gab. Ein Happy End mit dem man meist so nicht gerechnet hatte.

Meine Meinung


Eigentlich lässt sich das Buch sehr einfach zusammenfassen: Es ist total romantisch und absolut kitschig. Ich war von Anfang an in den Bann der Geschichte gezogen und mochte das Buch.
Die Beschreibungen von Ambers Wahrnehmung von San Francsico und ihrer Gefühlswelt sind absolut gelungen und das Wort wunderschön reicht eigentlich gar nicht aus um zu beschreiben, wie gut es der Autorin gelungen ist hier Eindrücke einzufangen. In manchen Büchern fehlt es an Beschreibungen wichtiger Dinge, in anderen wird man damit erschlagen, weil es einfach viel zu viel ist. Ich finde Nicole C. Vosseler hat ein absolut gutes Händchen für das richtige Maß an Detail. 

Das Buch ist nicht darauf ausgelegt spannend zu sein. Eigentlich ist es eher ruhig und die Liebesgeschichte von Amber und Nathaniel plätschert in der Mitte des Buches wirklich ein bisschen sehr vor sich hin. Ich muss auch sagen, dass erst das Ende alles rausreißen und mich von der Höchstwertung für das Buch überzeugen konnte. Im mittleren Teil war es mir einfach ein bisschen zu viel Friede-Freude-Eierkuchen. Es hatte wirklich einen ziemlich starken Durchhänger. 
Erst nach dem Teil der Geschichte die sich um die "ganz besondere Nacht" dreht, kam die Geschichte für mich erst wieder in Fahrt.

Ich muss zugeben: Als ich den Klapptext gelesen habe, hatte ich eine ganz andere Geschichte erwartet. Irgendwie hatte ich mich auf eine Zeitreise-Geschichte eingestellt. Trotzdem wurde ich von dem Ende des Buches nicht enttäuscht. In letzter Zeit hatte ich es ganz oft, dass ich das Buch ganz, ganz toll fand und sich nach dem Ende der Geschichte bei mir die Ernüchterung einstellte, dass das Ende absolut nicht gelungen war. Hier war dem absolut nicht so. 

Die letzten Seiten habe ich zum Ende einer meiner Mittagspausen gelesen und ich bereue es absolut nicht genug Zeit gehabt zu haben. Es hat mich wirklich zu tränen gerührt und berührt. Eigentlich hätte ich nach der letzten Seite einfach eine Stunde Zeit gebraucht um aus dem Fenster zu schauen und die letzten Seiten zu realisieren. Das hat mir etwas gefehlt. Trotzdem tut es dem Buch keine Seite ab und es war einfach nur wunderschön zu lesen.

Fazit

"In dieser ganz besonderen Nacht" ist wunderschönes Buch. Seit meinem Lesehighlight im Juni habe ich kein so Gefühlvolles Buch mehr gelesen. Es war jedes seiner Seiten Wert und auch wenn es viel zu kitschig war, würde ich es auf jeden Fall jedem weiterempfehlen wollen. Wer das Buch also noch auf seinem SuB liegen oder seiner Wunschliste stehen hat: Unbedingt lesen!



Kommentare:

  1. Wunderschöne Rezension! :-)
    Ich ärgere mich gerade wirklich so sehr darüber, dass ich das Buch vor einer Weile weggegeben habe, ohne es je gelesen zu haben.
    Nun landet es aber wieder auf meiner Wunschliste.

    Ganz lieben Gruß,

    Dinni ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dinni,

      das ist tatsächlich wirklich sehr ärgerlich, denn ich fand das Buch wirklich märchenhaft schön.
      Vielleicht kannst du es ja irgendwann noch mal irgendwie ergattern :)

      Liebe Grüße
      Chrissi

      Löschen
  2. Hey!
    Wirklich schön geschrieben :) Mir hat es auch super gefallen, das Ende fand ich sehr gut gewählt von der Autorin. Das hatte ich nicht so erwartet...
    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube ich muss dieses Buch wirklich mal lesen. Der Klappentext ist sehr interessant und deine Rezi macht das ganze noch lesenwerter!

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)

    Tolle Rezension. Es war auch eins der besten Bücher die ich je gelesen habe, ich habe an manchen Stellen sogar geweint.

    Viele liebe Grüße
    Litfara <3

    www.litfara.blogspot.de

    AntwortenLöschen

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge