30 Mai 2013

[Rezension] Dan Brown - Inferno



Titel: Inferno
Autor: Dan Brown
Verlag: Lübbe
Seiten: 685
Preis: 26€
ISBN: 978-3785724804

Bewertung: 4 Schildkröten

Leseprobe: hier

Inferno ist der 4. Teil der Robert-Langdon-Buchreihe



Klapptext


MEIN GESCHENK
IST DIE ZUKUNFT
MEIN GESCHENK
IST DIE ERLÖSUNG
MEIN GESCHENK IST...
INFERNO

Dante Alighieris "Inferno", Teil seiner "Göttlichen Komödie", gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdo, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robter Langdon daran, das geheimnisvolle "Inferno" zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk.

Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alle verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.


29 Mai 2013

Neuzugänge - Kaufrausch?

 
 Habe ich zu meiner Verteidigung etwas zu sagen? Ein "Es passiert nie wieder" ist ja leider völlig ausgeschlossen, bei einer so Buchsüchtigen wie mir. Kann ich also unter gar keinen Umständen versprechen. Ich muss aber dazu sagen, dass ein paar der präsentierten Bücher bereits ein paar Tage/Wochen bei mir verweilen und ich noch keine Chance hatte sie euch zu zeigen. Daher jetzt ein Sammelbeitrag. Außerdem lasst euch gesagt sein: So teuer wie es ausschaut war es überhaupt nicht. 
Denn tatsächlich gekauft habe ich nur 4 der Büche! Aber fangen wir doch vorne an.

28 Mai 2013

[Montagsfrage] In welcher Position liest du am liebsten?


In welcher Position ich am liebsten lese? Also im Zug lese ich sehr viel, da wird es aber oft nicht so bequem wie ich es letztlich gern hätte. Aber so insgesamt kann man sagen, dass ich im Sitzen am liebsten lese. Wenn ich liege bekomme ich immer irgendwie ne Nackenstarre und beim Lesen sollte man sich ja eigentlich auch entspannen können, findet ihr nicht? Ich jedenfalls bevorzuge eine Sitzende Position. Auf dem Sofa, auf nem Stuhl. Absoluter Favorit: Mein neuer Sessel. Anfang April 2013 habe ich ihn gekauft und schon sofort lieb gewonnen. Einige Bücher habe ich bereits dort drin gelesen und auch schon zwei tolle Lesenächte hinter mich gebracht. Er ist wirklich sehr bequem und passt zu meinem anderen mobilar, denn ich besitze bereits einen Tisch und zwei weitere Korbstühle. Den Fußhocker gab es im Komplettpacket mit dazu. Er ist wirklich sehr praktisch, wenn ich mal die Füße ausstracken möchte. Ist aber auch sehr handlich um mal das Buch abzulegen oder ein Tablet darauf abzustellen. Multitasking eben. Habt ihr auch einen so bequemen Sessel, oder eine Couch? Was ich mir eventuell noch dazu kaufen werde sind ein paar bequeme und bunte Kissen. Ansonsten gefällt mir aber gerade der recht neutral gehaltene Farbton so sehr gut.

Meine erste Lesung: Dan Browns "Inferno"

 
Lesung aus dem Evangelium von – Äh nein… Es war ja nicht aus der Bibel, sondern aus Dan Browns neuem „Inferno“. Allerdings sind ja seine Werke oftmals irgendwie mit biblischen Elementen angehaucht und sein Charakter Professor Robert Langdon landet irgendwie oft in einen Fall mit der Kirche. Mr. Langdon ist im Vatikan kein sehr gern gesehener Gast, so drückte man sich gestern Abend aus. 

Denn in Köln fand gestern Abend die einzige Lesung zum neuen Buch im deutschsprachigen Raum statt. Dan Brown ist sehr Medienscheu, deswegen handelt es sich bei der Lesetour zu Inferno auch um die erste Lesetour die er überhaupt bestreitet. Zu den ersten Büchern gab es das überhaupt nicht. Doch bei Inferno lag ihm eine solche Tour wohl doch am Herzen, wie er selbst sagte. 

Durch den Abend begleitet wurde Mr. Brown von Margarete von Schwarzkopf, die alles moderierte und für die Nicht-Englisch betuchten Fragen und Antworten sehr oberflächlich übersetzte. Zudem war Gerd Köster anwesend, der uns ein paar Stellen aus der deutschen Übersetzung vorlas.Vormittags hatte ich sehr viel Zeit und hatte das Buch bereits zu 2/3 gelesen, daher waren die vorgelesenen Szenen für mich nichts neues, aber die Art wie sie vorgelesen wurden war natürlich noch mal etwas ganz was anderes. Köster verstand sich sehr gut darin den Figuren leben einzuhauchen!

Pünktlich um halb zehn ergriff Mr. Brown dann die Flucht. Kein großer Abschlussapplaus. Keine Signierstunde. Vorm Saal konnte man zwar signierte Exemplare des Inferno kaufen, mein Exemplar dass ich bereits mitgebracht hatte, musste ich allerdings wieder so mit nach Hause nehmen. Das fand ich etwas enttäuschend. Kann man wirklich so Menschenscheu sein?

Ich kann dem Buch aber zu Gute halten, dass es mir bis jetzt sehr gut gefällt. Während "Das verlorene Symbol" etwas aus der Reihe tanzte, scheint Brown mit "Inferno" wieder die richtige Spur für seine Bücher gefunden zu haben. Gute 100 bis 150 Seiten habe ich noch heute vor mir, aber ich bin fest davon überzeugt, dass ich das Buch heute noch beenden werden. Denn bis jetzt konnte es mich sehr gut fesseln.

Auf der Rückfahrt wurden wir von einer Plakatwand verabschiedet (siehe unten). Und in diesem Sinne wünsche ich euch allen noch einent tollen Dienstag.




23 Mai 2013

Die Lies-dich-rund-um-den-Globus-Challenge


Die Lies-dich-rund-um-den-Globus-Challenge wird von Chimiko von Chimiko's kleiner Bücherwelt veranstaltet und ich habe beschlossen teilzunehmen.Die Challenge läuft vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2014. Es wird also bestimmt ein Länderreiches Jahr. Ich freue mich sehr darauf. Natürlich bin ich auch ganz gespannt was die anderen Teilnehmer alle so lesen werden. Derzeit habe ich mir dazu selbst noch nicht so viele Gedanken gemacht, aber ich bin für Vorschläge bezüglich Büchern, die in interessanten Ländern spielen sehr offen.
Ich werde wohl die Tage mal meinen SuB durchforsten und schauen, welche Länder ich bereits abdecken kann. Gibt es Länder die euch besonders interessieren würden? Bücher mit tollen Ländern, die euch völlig fasziniert haben? Ich bin ganz Ohr!

Liebe Grüße.

21 Mai 2013

[Montagsfrage] Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen?


Was ist das?


Die Montagsfrage ist eine Aktion von paperthin an der ich absofort ab und mal teilnehmen möchte. Jeden Montag wird eine Frage veröffentlicht, auf die man Buchtechnisch antworten soll. Dafür hat man eine Woche Zeit. Dabei könnt ihr Dinge über mein Leseverhalten und meine gelesenen Bücher erfahren. Die Aktion hatte ich bereits vor einiger Zeit entdeckt. Die Frage dieser Woche fand ich ganz interessant, deswegen nehme ich diese Woche erstmals ebenfalls teil.

Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen?

Im April habe ich mich mit "Die Hirnkönigin" von Thea Dorn herumgeschlagen. Ich habe es glaube ich bis Seite 84 durchgehalten, dann habe ich es beiseite gelegt und nicht eine Sekunde mehr mit diesem Buch verschwendet. Ich fand sowohl den umgangssprachlichen Schreibstil, sowie die Geschichte an sich, völlig daneben. Es gab nichts was mich gereizt hat das Buch weiter zu lesen. Ich wollte auch überhaupt nicht mehr wissen wie es ausgeht.
Das Buch wurde ein paar Tage später bereits bei Tauschticket weitergetauscht. Möge jemand anderes mehr Spaß mit dem Buch haben.

[Rezension] Joanne K. Rowling - Ein plötzlicher Todesfall


Titel: Ein plötzlicher Todesfall
Autor: Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 575
Preis: 24,90€
ISBN: 9783551588883

Bewertung: 4 von 5 Schildkröten

Rowlings erster Roman für Erwachsene




Zur Autorin


Muss man zu ihr wirklich noch etwas sagen? Ich denke jeder, auch jene die Harry Potter nie gelesen haben, dürften den Namen J. K. Rowling schon einmal gehört haben. Ihre Harry Potter Romane wurden in über 74 Sprachen übersetzt und verkauften sich Millionen von Mal. Mit "Ein plötzlicher Todesfall" erschuf sie erstmals ein Werk nur für Erwachsene.

Klapptext



Ein großer Roman
über eine kleine Stadt
von einer der besten
Erzählerinnen der Welt.

Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz um Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat.
Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen - einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt? 

Zum Inhalt und Aufbau des Buches


In diesem Buch kann man sich inhaltsmäßig sehr einfach an seiner Aufteilung in Teile entlang hangeln. Das Buch besteht insgesamt auf Sieben Teilen. Diese werden ab der Mitte des Buches immer kürzer. Der Siebte und letzte Teil kann als Epilog angesehen werden.
Im ersten Teil des Buches werden wir mit der aktuellen Situation im Pagford, seinen Bewohnern und dessen sozialen Umfeldern vertraut gemacht. Es gibt eine große Vielzahl von Charaktere.
Ganz zu Beginn stirbt der Gemeinderatsvorsitzende Barry Fairbrother. Der Vater von vier Kindern fällt am Abend des 19. Hochzeittages vor dem Restaurant zu Boden und stirbt an Gehirnblutungen. Damit wird eine Lawine von Handlungsträngen eröffnet. Wobei das erste erkennbare Ziel des Buches nur die Wahl zum neuen Gemeinderat ist. Nach und nach wird durch die Vielzahl von Verstrickungen jedoch deutlich, dass die Wahl eigentlich nur Nebensächlich ist um einen Kleinkrieg auszufechten, wobei der größte Brennpunkt das angrenzende Fields ist, ein Gebiet von Sozialbauwohnungen. Ebenso die Standpunkte zur Erhaltung oder Aufgabe einer Drogenklinik werden thematisiert.
Plötzlich tauchen auf der Internetseite der Gemeinde böse Anschuldigungen auf, die dafür sorgen, dass einige Kandidaten der Wahl geschwächt werden.

Zu den Charakteren


Insgesamt gibt es Sechs Familien im Buch denen die Haupt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Man kann dabei kaum nach Haupt- und Nebencharakteren sortieren, weil sie für die Verlauf des Buches alle zusammen gleich wichtig sind. Dazu zählen alt eingesessene Einwohner Pagfordes, Bewohner von Fields und Leute die neu nach Pagford gezogen sind. Sie alle geraten irgendwie aneinander wenn es um Fields geht. Die einen wollen dass Fields an einen anderen Zuständigkeitsbereich abgeschoben wird, während andere Fields in der Gemeinde behalten wollen. Zudem empfinden einige dass man aus dem Gebäude der Drogenklinik viel mehr Gewinn machen könnte, wenn sie den Pachtvertrag für das Gebäude nicht verlängern.
Auf Grund der vielen Personen im Buch gibt es keine feste Perspektive. Von einem zum nächsten Kapitel landet man im Leben einer völlig anderen Person, die uns den weiteren Fortlauf der Geschichte aus seiner Sicht schildert. Wir bleiben das ganze Buch hinweg aber bei einer Er-/Sie-Erzählung.

Meine Meinung


Ich hoffe ich bin bis jetzt sehr Oberflächlich geblieben, denn zu viel wollte ich nicht veraten. Nach einem sehr guten ersten Teil, der einen Pagford und seine Bewohner nahebringt, konnte ich das Buch sehr gut als "gemütlich" bezeichnen. Die Charaktere fand ich in ihren unterschiedlichen Rollen und Funktionen völlig glaubwürdig und realistisch, auch wenn man über das Verhalten einiger oft nur den Kopf schütteln konnte. Insgesamt bekam ich den Eindruck, dass man die Charaktere auch überhaupt nicht mögen sollte. Ans Herz gewachsen sind mir persönlich allerdings Krystal, Tessa und Kay. Das Handeln und ihre Beweggründe fand ich an einigen Stellen sehr faszinierend.

Leider muss ich sagen, dass das Buch Spannungsmäßig nach dem ersten Teil eine Weile durchhing. Immer wieder fragte ich mich: Warum muss ich das jetzt lesen? Wozu soll das gut sein?
Ab dem Dritten Teil des Buches (Seitenmäßig auf der Hälfte) pakcte es mich dann aber doch gänzlich. Nachdem die erste Nachricht auf der Internetseite der Gemeinde erschien, schienen die teilweise unscheinbaren und unnötigen Handlungsstränge und Szenen von zuvor einen Sinn zu geben und fügten sich nach und nach wie ein Puzzel zusammen. Der Perspektivenwechsel durch die unterschiedlichen Charaktere des Buches machten das ganze dabei sehr dynamisch und hielten einen in Bewegeung! Anfänglich musste ich mich darin erst einfinden, aber so betrachtet war es einen sehr gute Weise die Geschichte zu erzählen.

Das Ende des Buches fand ich etwas tragisch. Der Epilog (Teil Sieben des Buches) spiegelt aber auch noch mal ganz am Ende die tiefen Charakterzüge einiger Charaktere genau wieder und zeigt, dass es durchaus Menschen gibt die auf tragische Ereignisse reagieren und Konsequenzen für ihr Verhalten und ihr Engagement ziehen wie z.B. Samantha, während andere stumpf und sturr ihr Leben so weiter leben, als wäre überhaupt gar nichts passiert, wie z.B. Shirley.

Abschließende Bewertung


Die Charaktere erschienen mir realistisch und sehr gut ausgearbeitet. Leider hatte das Buch Spannungsmäßig im ersten Teil einen Druchhänger, konnte mich dann aber etwa ab der Mitte des Buches dann doch sehr fesseln. Daher gibt es von mir 4 von 5 Schildkröten für ein Buch dass mich durchaus zum Nachdenken bringen konnte. Mich konnte Rowling mit ihrem ersten Buch für Erwachsene überzeugen.



 

19 Mai 2013

Lesereiches Wochenende

 
 Ein paar schöne (und sogar sonnige) Grüße aus der Federecke!
Es gibt heute Abend zwar keine Rezension mehr von mir, denn die Badewanne wartet auf micht, aber ich möchte euch doch ganz kurz berichten, womit ich die letzten Tage meine Lesezeit verbracht habe.

Im Rahmen der Monats-Challenge habe ich für den Monat Mai J.K. Rowlings "Ein plötzlicher Todesfall" gelesen. Das Buch konnte ich am Donnerstagabend beenden. Mit einer kurzen Leseflaute von ein paar Seiten fand ich das Ende dann aber doch sehr spannend! Absolut Lesenswert. Genaueres dann in der Rezension.

Dann kam Donnerstags für mich an: "Dem Tode nah" von Linwood Barclay. Das Buch wurde bei TauschMuh zum Tausch angeboten und da ich bereits ein anderes Buch, das mir sehr, sehr gut gefallen hatte vom Autor gelesen habe, musste  ich es einfach haben. Leider war dieser Thriller für mich kein so großartiges Leseerlebniss wie das andere Buch von Barclay, aber dennoch spannend.

Heute morgen begonnen habe ich "Nullzeit" von Juli Zeh. Wer sich erinnert: Das Buch gewann ich im Rahmen des Lit.COLOGN Gewinnspiels der Tahlia Buchhandlung. Daher wusste ich auch erst mal gar nicht worum es geht. Ich habe im Augenblick erst 60 Seiten gelesen, aber der Schreibstil ist bisher sehr angenehm. Zudem habe ich einen bellenden Hund entdeckt. Selbst wenn der Inhalt mich nicht überzeugen sollte, was ich  ja jetzt noch nicht weiß, das Cover ist jedenfalls sehr interessant!

Ich wünsche euch allen einen schönen Feiertag.

15 Mai 2013

[Rezension] Laura Brodie -
Ich weiss, du bist hier


Titel: Ich weiss, du bist hier
Autor: Laura Brodie
Verlag: dtv
Seiten: 336
Preis: 8,95 €
ISBN: 978-3-423-21313-4

Bewertung: 2 Schildkröten

Debütroman

Ausgezeichnet mit dem Faulkner Society Grant for Best Novel-in-Progress



Zur Autorin


Bei Ich weiss, du bist hier handelt es sich um den ersten Roman der amerikanischen Autorin Laura Brodie. Sie studierte Englisch in Harvard und ist Professorin für Englisch an der Washington and Lee University.

Klapptext


Sarah McConnells Ehemann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah...
Ist David gar nicht bei einem Kajakunfall umgekommen, wie alle Welt angenommen hat? Sarah ist sich nicht sicher, ob sie sich nur eingebildet hat, ihn zu sehen. Doch eines Abends steht er vor ihrer Tür.
Ein packender Roman. Die Autorin bewegt sich souverän auf der Grenze zwischen Realität und Phantastischem, Leben und Tod, Schmerz und Liebe. Beim Lesen hofft man das Beste und ist dabei auf das Schlimmste gefasst - ohne die Wahrheit zu kennen, bis ganz zum Schluss.
Publisher Weekly

Zum Inhalt & Aufbau des Buches


Das Buch ist unterteilt in 4 Teile: "Geist" - "Fleisch" - "Auferstehung" - "Gute Vorsätze"
Die Bezeichnungen der Buchteile hatten für mich irgendwie etwas biblisches. Und man kann schon sagen, dass sie den Inhalt des jeweiligen Teils sehr gut treffen.

Sarahs Mann David kehrte nach einem Unwetter nicht von seinem Kajakausflug zurück. Man findet zwar ein paar seiner persönlichen Gegenstände, aber eine Leiche bleibt aus.  So wird ein Trauergottesdiesnt veranstaltet und Sarah muss lernen alleine zu leben. Im Verlauf des Buches erfährt man, dass Sarah bereits ihre Eltern und mehrere Kinder verloren hat, was auch ihre Beziehung zu David sehr belastete. Bereits vor einem Jahr erlag sie schweren Depressionen. Ein wenig Trost findet sie bei ihrer Nachbarin Margot, die ebenfalls Witwe ist und ihrem Schwager, Davids Bruder Nate.
Ganz langsam kommen sich Nate und Sarah näher. Doch gleichzeitig taucht David wieder auf und so  plagen Sarah natürlich auch Schuldgefühle.

Meine Meinung


Sehr viel näher auf den Inhalt möchte ich gar nicht eingehen, denn dann würde ich viel zu viel veraten. Denn das Buch plätschert leider mehr oder weniger nur so vor sich hin und hat eigentlich auch sehr wenig Inhalt über den man berichten könnte. Spannung wird im gesamten Buch eigentlich nicht wirklich viel aufgebaut. Das Buch habe im Rahme der Mini-Leserunde gelesen und habe es letztlich auch nur wegen der Leserunde und der Tatsache, dass man ja am Ende wirklich wissen wollte, ob David nun echt oder Einbildung ist, zuende gelesen. Und das ist eigentlich nicht das was einem zum Lesen motivieren sollte.
Vom Klapptext her habe ich mir von diesem Buch sehr viel mehr versprochen. Man fühlt sehr mit Sarah mit. Aber leider handelt sie auch an vielen Stellen anders als man es sich wünscht.
Davids Bruder Nate war mir persönlich nicht sofort sympathisch, trotzdem wird schnell klar, dass Sarah auch immer schon gern für ihn geschwärmt hat. Im Verlauf des Buches habe ich aber dann doch irgendwie den Draht zu Nate gefunden und mir eigentlich gewünscht, dass sie sich auf Nate weiter einlässt. Das Ende vom Buch hat mir dahingehend auch überhaupt nicht gefallen.
Insgesamt war gerade die Auflösung um David wirklich sehr platt und völlig unspektakulär.

Abschließende Bewerung


So wie ich das sehe hätte man aus der Idee eine ganze Menge machen können. Auch der Schreibstil mag nicht dafür ausschlaggebend gewesen sein, dass ich letztlich nicht so warm mit dem Buch wurde. Im Prinzip war es einfach eine Chance auf ein gutes Buch, die die Autorin vergeben hat. Mich konnte sie mit diesem ersten Roman leider überhaupt nicht überzeugen. Es gibt 2 von 5 Schildkröten.



14 Mai 2013

Happy Happy Birthday to... me


Am Sonntag hatte ich Purzeltag.

Und natürlich erweiterte sich dadurch auch mein Bücherregal um ein paar neue Schätze. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut.Wie bereits bei meiner Rezension im März angekündigt, fieberte ich dem neuen Buch von Dan Brown Inferno mit großer Spannung entgegen. Zur großen Überraschung bekam ich allerdings nicht nur das Buch, sondern auch Karten zu Dan Browns dazugehörigen Lesung am 27. Mai in Köln. Natürlich werde ich mir das Buch dann gleich signieren lassen und euch davon berichten!
Das neuste Buch von Dan Brown aus der Robert Langdon-Reihe entführt uns dieses Mal nach Florenz. Nachdem mir der Dritte Teil der Reihe, der in den USA spielte, nicht so gut gefallen hat, freut es mich natürlich sehr, dass es dieses Mal wieder ein Spielort in Europa ist. Da machten sich die beiden ersten Abenteuer weitaus besser.

Außerdem bekam ich von Jodi Picoult Neunzehn Minuten. Zu meiner Schande muss ich gestehen: Ich habe zuvor noch nichts von ihr gelesen. Aber ihre Werke sollen alle sehr emotional sein. Ich habe bisher wirklich nur absolut gutes von dieser Autorin gehört und habe mich wirklich sehr über ein Werk von ihr gefreut, dass schon länger in den unweiten meiner Wunschliste sein Unwesen trieb. In Neunzehn Minuten geht es um einen Amoklauf an einer Amerikanischen High School. Das Buch ist von 2008, aber das Thema ist in unserer heutigen Zeit leider immer aktuell. Ich bin sehr gespannt.

Ganz doll gewünscht hatte ich mir ja auch Die Seelen der Nacht. Auch wenn ich es eigentlich nicht so mit Vampiergeschichten habe, fand ich den Klapptext so verzaubernd und auch das Cover ist einfach traumhaft. Bereits letzte Woche hatte ich es mehrfach in einer Buchhandlung in der Hand und hab es immer wieder ins Regal gestellt. Heute morgen kaufte ich es mir dann selbst. Bei dem Buch handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie. Der zweite Teil ist bereits unter dem Titel Wo die Nacht beginnt erschienen. Sobald ich Zeit finde steht dieses Buch an oberster Stelle auf meiner Leseliste.

09 Mai 2013

[Kurz-Rezension]
Eckart von Hirschhausen - Die Leber wächst mit ihren Aufgaben


Titel: Die Leber wächst mit ihren Aufgaben
Autor: Eckhart von Hirschhausen
Verlag: rororo
Seiten: 220 + Nachwort
Preis: 9,95€
ISBN: 9783499623554

Ich habe bezahlt: 3,50€ (Mängelexemplar)

Bewertung: 4 Schildkröten




Klapptext

Hilft Akupunktur beim Auto? Warum regt einen Glückstee so auf? Und wie findet man mit geschlossenen Augen seinen Traumpartner? Arzt, Kabarettist und Bestsellerautor Dr. Eckart von Hirschhausen kennt sich aus im Leben, ihm ist nichts Menschliches fremd, und niemand ist vor ihm sicher. Mit diagnostischem Blick entdeckt er das Komische in Medizin und Alltag und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen:
Kindern muss man Gemüse verbieten, die Bahn ist eine buddhistische Sekte, und die Löcher im Käse machen dick. Eckart von Hirschhausens Texte sind keine Placebos, sondern humorvolle Lebenshilfen in einer Welt, für die wir nie geschaffen wurden. Ansteckend lustig!

Zum Autor


Eckart von Hirschhausen studierte Medizin und Wissenschaftsjournalismus. Seit über 15 Jahren ist auch als Kabarettis unterwegs. Lachen ist die beste Medizin. 2008 gründete er daher die Stiftung "HUMOR HILFT HEILEN".


Meine Meinung


Live habe ich Herrn Hirschhausen bisher noch nicht gesehen, aber bereits ein Hörbuch und einige seiner Shows im Fernsehen hatte ich bereits gehört und gesehen. Zudem schalte ich immer gerne den Fernseher ein, wenn Hirschhausen mit dabei ist.
Dieses Werk ist völlig bunt durch sämtliche Themengebiete gemischt. Es gibt 14 Themengebiete zu denen er 3-6 kleine Geschichten zu erzählen hat, die alle unabhängig zueinander stehen. Es gibt also keinen roten Faden im Programm. Als Hirschhausen-Fan war ich davon etwas enttäuscht. Allerdings kann einem das Buch natürlich nicht Hirschhausen selbst und seine Art mit rüberbringen. Das Hirschhausen-Artige hat mir also leider etwas gefehlt. Ist aber wohl nichts was ich dem Buch selbst in die Schuhe schieben könnte.

Abschließende Bewertung

Es war lustig und ist durchaus für eine nette Zeit zwischendurch geignet. Da es im Prinzip Kurzgeschichten sind, brauch man das Buch nicht an einem Stück lesen und kann sich die netten Häppchen für ein paar humorvolle Minuten aufspaten. Das letzte bisschen Hirschhausen hat mir am Ende leider gefehlt, aber von mir gibts 4 von 5 Schildkröten.


08 Mai 2013

[Rezension] Frances Fyfield - Blind Date


Titel: Blind Date
Autor: Frances Fyfield
Verlag: Editionnova
Seiten: 383
Preis: war ein Geschenk
ISBN: bei dieser Ausgabe nicht vorhanden

Bewertung: 1 Schildkröte

Diese Ausgabe wurde im Weihnachtsverkauf im letzten Jahr bei Aldi erworben. Ich habe also keine Ahnung wie teuer eine andere Ausgabe sein könnte.

Klapptext

Es brennt wie die Hölle: Bei Ermittlungen zum Mord an ihrer Schwester wird die Ex-Polizistin Elisabeth Kennedy Opfer eines Säureanschlags. Doch sie lässt nicht locker und ermittelt weiter.

Als ein weiterer Mord geschieht, führt die Spur bald zum dubiosen Heiratsinstitut "Select Friends". Elisabeth lässt sich in die Kartei des Instituts aufnehmen. Was zunächst harmlos erscheint, entwickelt sich zu einem gefährlichen Unterfangen...

Zur Autorin


Frances Fyfield ist lediglich das Pseudonym der englischen Schriftstellerin Frances Hegarty. Sie wurde 1948 in England geboren und veröffentlicht ihre Werke unter dem Mädchennamen ihrer Mutter. Bloß einige ihrer Werke Mitte der 1990er veröffentlichte sie unter ihrem richtigen Namen. Sie lebt aktuell in London, schreibt unter anderem Kurzgeschichten für Magazine und für Radio und erhielt einige Auszeichnungen. Einige ihrer Werke wurden verfilmt.

Meine Meinung

Ähm...joa... den Inhalt sparen wir uns mal, denn ich muss sagen, dass dieses Buch so langatmig ist, dass ich bei na groben Zusammenfassung bestimmt schon den ganzen Inhalt darlege. Das Buch war ein Geschenk, der Klapptext ist in meinen Augen sogar noch sehr interessant und lässt einen noch gut hoffen.
Schlagt, kratzt und beißt mich bitte nicht, ABER ich konnte dieses Buch wirklich überhaupt nicht leiden. Sie mag sehr erfolgreich sein, mir sagt ihr Schreibstil aus irgendeinem Grund überhaupt nicht zu.

Alleine der Einstieg ins Buch war für mich sehr schwer. Die Protagonistin ist durch einen Säureanschlag verletzt worden. Laut Klapptext passierte dies bei den Ermittlungen zum Mord an ihrer Schwester. Das erste Mal erwähnt wird die Schwester aber erst viel später. Stattdessen werden viele Charaktere vorgestellt. Das ganze war für mich in sofern sehr schwer nachzuvollziehen, da teilweise Mitte im Kapitel oder gar Absatz die Perspektive gewechselt wurde. Und dabei nicht nur zwischen zwei Charakteren, sondern teilweise wechselte die Perspektive auch bei ein und dem selben Charakter von der Er-/Sie- Erzählung zum Ich-Erzähler. Das fand ich nicht nur sehr unpassend sondern auch schlecht zu lesen.
Der ständige Perspektivewechsel sorgte für eine so große Unruhe, dass ich gar nicht immer ganz verfolgen konnte, wofür irgend eine Szene jetzt gerade gut war.

Mit der Protagonisten wurde ich nicht sehr warm. Sie war mir weder sympathisch noch sorgte sie irgendwie dafür dass ich ihre Geschichte weiter verfolgen wollte. War auch nicht so nötig. Die ersten 130 Seiten passierte für mein empfinden nämlich überhaupt nichts. Sie kraucht so vor sich hin. Bis sie sich, wie im Klapptext vorhergesagt, bei diesem Heiratunternehmen einschreibt, vergeht für mich auch gefühlt das komplette Buch.
Ich muss ehrlich sagen, dass mich das Ende und der Ausgang der Geschichte sogar letztlich gar nicht wirklich interessierte. Habt ihr schon mal erlebt, dass euch bis zum Ende eines Buches nur noch 80 Seiten fehlen und ich wollt dann nicht mal wissen wie es ausgeht?
Besagte 80 Seiten habe ich dann nur noch grob überflogen. Für mich war der Zug da bereits längst abgefahren.  

Abschließende Bewertung


Ich habe vor dem Schreiben dieser Rezension hier und da etwas zur Autorin gelesen und bin völlig irritiert darüber, dass ihre Werke wirklich so gut sein sollen. Für mich war Blind Date wirklich überhaupt nichts. Und ich bin auch völlig unentschlossen ob ich der Autorin wirklich noch mal eine Chance geben mag. Sie hat bei mir jedenfalls einen bleibenden, nicht sehr guten, ersten Eindruck hinterlassen. Letztlich gibt es genau eine! Schildkröte. Und zwar bloß, weil ich mir die Mühe gemacht habe das Buch auch zu beenden.




07 Mai 2013

[Rezension] Adena Halpern - Die zehn bestn Tage meines Lebens


Titel: Die zehn besten Tage meines Lebens
Autor: Adena Halpern
Verlag: Heyne
Seiten: 335
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3-453-40563-9

Wo ich es her hab: TauschMuh

Bewertung: 3 Schildkröten




Klapptext:

"Ich in heute gestorben, zu meiner großen Verblüffung. Ich hatte mich allen Ernstes für unsterblich gehalten. Aber ich schätze, das geht allen so."

Noch keine dreißig Jahre als, wird Alex mit ihrem Pocket Beagle in LA überfahren. Überraschend findet sie sich im Siebten Himmel wieder. Dort gehören begehbare Schuhschränke genauso zum Alltag wie das bewegende Wiedersehen mit ihren verstorbenen Großeltern. Doch Schutzengel Deborah funkt dazwischen. Mit einem Aufsatz über die zehn besten Tage ihres Lebens muss Alex erst beweisen, dass sie den Siebten Himmel verdient und ihr Leben nicht nur der sinnlosen Jagd nach dem neusten Designerfummel zugebracht hat. Aber trifft nicht genau das zu?

Meine Meinung


Eigentlich sagt der Klapptext schon genug über den Inhalt aus, so dass ich mir jetzt eine grobe Zusammenfassung spare. Das Buch wurde aus der Perspektive von Alex geschrieben, einemsehr verwöhnten Einzelkind. Selbst ihr Vater schien an ihr zu verzweifeln und hatte scheinbar bereits die Hoffnung aufgegeben dass aus ihr noch mal etwas werden könnte.
Eigentlich fand ich das Buch wirklich sehr mittelmäßig. Zwischendurch habe ich gelacht, an anderen Stellen ging mir die Protagonistin Alex ziemlich auf die Nerven. Möchte hier ja nichts gegen Einzelkinder sagen, aber sie erfüllt wohl so ziemlich alle Klischees die man aus der Wunderkiste hätte angeln können. 

Der Himmel allgemein wird für mein empfinden sehr... keine Ahnung... ich habe mir vorher noch nie
so wirklich Gedanken zum Himmel gemacht, aber diese Darstellung entspricht irgendwie nicht meiner. Alex landet ja zu Beginn des Buches erst mal im Siebten Himmel. Der Höchsten Ebene. Diese Ebene ist vor allem für jene Leute die ein besonders vorbildliches Leben geführt oder gar ein sehr hartes Leben hatten, weil sie vielleicht sehr arm waren oder viel Leid erdulden mussten. Alex jedoch ist früh gestorben und hat eine einige Entscheidungen getroffen die man nun hinterfragt. Sie hat einfach an einigen Stellen nicht sehr viel aus ihrem Leben gemacht und soll eine Art Aufnahmeprüfung bestehen, ob sich für sie vielleicht für den Vierte oder Fünfte Himmel besser eignet.
Das ganze wird sehr vermaterialisiert. Hat sie im Siebten Himmel ein eigens Haus und Klamotten aus der aktuellen Kollektion. Gibts im Vierten Himmel nur ein Appartment mit Portier und einen Gemeinschaftspool und Klamotten aus dem Vorjahr.
Diese Himmelsdarstellung finde ich persönlich nicht sehr schön!

Was ich auf der anderen Seite sehr schön fand war, dass Alex als eine Art Geist ihre Eltern besuchen konnte um ihnen, auch wie sie Alex nicht sehen konnten, wissen lassen konnte, dass es ihr gut geht. Das empfand ich sehr schön und erfüllt einen beim Lesen irgendwie mit Hoffnung.

Ganz zum Schluss hat mich das Buch sogar zum nachdenken angeregt. Alex hat nicht so sehr viel aus ihrem Leben gemacht. Hat in den Tag hinein gelebt und hatte auch eigentlich keinen Plan davon, was sie aus ihrem Leben machen sollte. Doch ihr am nach Abschluss ihres Aufsatzes selbst die Erkenntnis, dass sie es wohl nicht zugelassen hätte dass sie ihr eigenes Leben vergeudet.

Die letzten Zeilen

"So ist es also im Himmel."
Ich lege lächelnd meine Hand in seine. "Ja Dad", sagte ich. "So ist es im Himmel."

Abschließende Bewertung

Umgehauen hat mich das Buch nicht. Eigentlich waren gerade die letzten Seiten dafür ausschlaggebend, dass ich es doch noch als lesenswert erachten würde. Wer gerne Frauenromane liest den wird das Buch mit Sicherheit begeistern. Es ist nicht sehr anspruchsvoll und enthält auch wirklich eine ganze Menge unsinniges Geschwaffel der Protagonistin. Dennoch hat das Buch einen schönen Runden Abschluss. Von mir gibt es daher 3 Schildkröten.


[Rezension] C. S. Lewis - Der Ritt nach Narnia

Titel: Der Ritt nach Narnia
Autor: C. S. Lewis
Verlag: Brendow
Seiten: 176
Preis: 9,90€
ISBN: 9783865060839
Bewertung: 3 Schildkröten

3. Teil der Chroniken von Narnia


Klapptext:


Der Hengst Bree, Schlachtross eines mächtigen Tarkaan, wurde als Fohlen aus Narnia entführt. Als sein Herr einen Jungen als Sklaven kaufen will, nutzt Bree die Gelegenheit und flieht mit Shasta in die Freiheit - nach Narnia, wo im Goldenen Zeitalter Susan und Lucy, Edmund und Peter regieren. Auf der gefahrenvollen Reise warten nicht nur geheimnisvolle Weggefährten und Abenteuer auf ihn und den Jungen. Shasta muss ein Schicksal erfüllen - ohne dass er es weiß.

Zum Inhalt:

Shasta lebt im Süden von Kalormen am Meer bei einem Fischer, den er Vater nennt. Wer seine Eltern sind und wo er eigentlich her kommt weiß er nicht. Eines Tages taucht ein Mann auf und will ihn mitnehmen, Shasta hört ein Gespräch mit an, wie sein Vater ihn an diesen Herrn verkaufen will als wäre er ein einfacher Sklave. Da überredet das sprechende Pferd des Edelmannes ihn dazu mit ihm nach Narnia zu flüchten. Das Pferd Bree wurde als Fohlen aus Narnia entführt und sehnt sich seit je her in seine Heimat zurück. Auf ihrer langen Reise in Richtung Norden treibt ein Löew sie mit einem weiteren Reiterpaar zusammen Hwin und dessen Reiterin Arvaris. Gemeinsam macht sich die vier auf nach Narnia.
In der Stadt Tashbaan werden sie allerdings getrennt, da man Shasta für den Prinzen aus dem Archenland hält.

Meine Meinung:

In Der Ritt nach Narnia wird man ein wenig in ein Märchen aus Tausend und einer Nacht entführt. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Teilen spielt dieses Buch diesmal ausschließlich im Narnia-Universum und kein Charakter aus einer anderen Welt reist hinzu.
Das Buch ist im Märchen Stil gehalten. Einige Dinge waren daher leider etwas vorhersehbar, aber es tut den sehr schönen Beschreibungen von Landschaften keinen Abbruch.
Da es sich um ein Kinderbuch handelt werden einige Dinge etwas vereinfacht. Daher fehlte mir an manchen Stellen einfach etwas, worüber ich gerne noch etwas mehr erfahren hätte. Dafür gibt es andere Kleinigkeiten die ich stattdessen nicht gebraucht hätte. Die Handlung war aber immer völlig nachvollziehbar.
Was ich besonders gut am Schreibstil von Lewis finde, sind die Cliffhanger am Ende eines Kapitels. Wir haben im Rahmen der Leserunde jeden Tag immer nur ein Kapitel gelesen und wenn dann mal über das Wochenende Lesepause war oder es eben erst am nächsten Tag weiter ging wollte man an einigen Stellen schon wissen, wie es weitergeht. Mochte Ein Kapitel manchmal als langweilig erscheinen, wollte man trotzdem weiterlesen.

Letzter Satz

Und fast jeden Monat kam einer von ihnen oder sogar alle beide über den Pass getrottet, um ihre Freunde in Anvard zu besuchen.

Abschließende Bewertung

Das Buch hat mir insgesamt mäßig gefallen. Die Handlung war unterhaltsam, aber nicht völlig einzigartig. Am Ende hatten wir einen Abschluss der einem typischen Märchen Ende a la "Und wenn sie nicht gestorben sind..." ähnelte. Von mir gibt es abschließend 3 Schildkröten.



05 Mai 2013

Ganz Neu dabei

Nach einer durchwachsenen Woche ist es wohl erlaubt sich zwischenzeitlich neuen Lesestoff zu organisieren - Auch wenn ich mir geschworen hatte bis zu meinem Geburtstag überhaupt nichts Buch-artiges zu kaufen. Naja man wirft gute Vorsätze leider sehr viel zu schnell über Board. Trotzdem habe ich beide Käufe bis jetzt nicht bereut und mit dem einen Buch bereits eine angenehme Zugfahrt verbracht. Zähle ich nun die Tage bis nächsten Sonntag rückwärts und mache große Bögen um Buchläden und anderen Örtlichkeiten wo diese Dinger mich gerade zu anspringen.
Die monatliche Lesenacht im BuecherTreff habe ich gestern leider verpasst. Nach einer langen Tages-Exkursion mit meinem Geo-Kurs war ich abends leider zu müde dafür. Vielleicht schaffe ich nachher noch ein paar Seiten.

Es ist so was von gefährlich zu viele Tausch-Punkte zu haben. Das Cover von Vicki Stiefels Leichenschrei sprach mich irgendwie direkt an und so bestellte ich das Buch Ende letzter Woche bei TauschMuh. Nach etwas verzögertem Versand erreichte mich das Buch am Donnerstag.
Das Buch ist zwar schon etwas älter (erschie erstmals im englischen Original 2005) aber Kleinstadt-Geschichten finde ich ja immer sehr interessant. In diesem Thriller geht es um einen Ritualmord. Mal sehen wann ich Zeit für diese Grausamkeiten bin.

 Wer kennt ihn denn nicht? Dr. med. Eckart von Hirschhausen. Ich habe bereits ein Hörbuch von ihm und schaue mir auch seine Bühnenprogramme sehr gerne im Fernsehn an. Live kam ich bisher nicht in den Genuss. Allerdings musste ich gestern nach meiner Exkursion einfach zugreifen, als es sein Werk Die Leber wächst mit ihren Aufgaben für 3,50€ als Mängelexemplar am Bahnhof zu kaufen gab. Dabei hat das Buch nur auf dem Buchrücken ein paar Kratzer und ist an sonsten noch super erhalten. Ich freue mich also auf ein paar Humorvolle Stunden. Wer schon mal etwas von Hirschhausen gehört oder gesehen hat, wird mir mit Sicherheit zustimmen, dass dies wohl keine Fehlinvestition gewesen sein dürfte.

01 Mai 2013

5 Bücher im... Mai

Happy New Year Month!
Heute beginnt der wunderschöne Monat Mai. Und das noch mit einem Feiertag. Ich finde das ist genau der richtige Zeitpunkt um eine neue Tradition einzuführen. Zu Beginn jedes neuen Monats möchte ich euch ab sofort immer fünf Bücher vorstellen. Das Buch kann auf meinem SUB liegen und möchte vielleicht diesen Monat gelesen werden. Das Buch kann aber auch sehr weit hoch auf meine Wunschliste gerutscht sein. Vielleicht habe ich das Buch aber auch erst kürzlich in einer Rezension entdeckt und wollte es nur kurz erwähnen. Ganz gleich wie ich gerade auf dieses Buch komme, ich werde es in ein paar ganz kurzen Sätzen beschreiben und euch berichten. Seit also gespannt auf fünf tolle Bücher.
Beginnen möchte ich damit heute:

1. Hilary Mantel - Wölfe.
Ganz weit oben auf meiner Leseliste steht nun doch endlich Hilary Mantels Wölfe. Nachdem ich das Buch zum Welttag des Buches verlost habe, hatte ich mir ja ebenfalls ein Exemplar gekauft. Da ich sehr großer Fan englischer Geschichte bin und die Serie Tudors sehr intensiv und gerne geschaut habe, erhoffe ich mir hier natürlich ein großes Leseerlebnis. Vielleicht schaffe ich es ja das Buch diesen Monat zu lesen.

2. Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht
Allein das Cover vorn Deborah Harkness' Die Seelen der Nacht ist einfach der Hammer. Ein absoluter Blickfang. Noch bewohnt dieses zauberhaft Buch mein Bücherregal nicht, aber es steht an aller erster Stelle meiner Wunschliste. Da ich auf Grund des ganzen Wirbels um Twilight und The Vampiere Diaries Vampierbüchern absolut abngeineigt gegenüber getreten bin, wundert es mich selbst dass mich der Klapptext so direkt ansprach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Buch sehr bald einzug bei mir erhält.

3. Kiera Cass - Selection
Im Rahmen der Aktion Blogger schenken Lesefreude habe ich das Buch bei einer Verlosung entdeckt. Der Klapptext sprach mich direkt an und auch wenn ich das Buch nicht gewonnen habe Danke ich natürlich für diesen wunderbaren Buchtipp. Zuvor hatte ich von dem Buch nämlich noch wirklich überhaupt nichts gehört.

4. Meg Rosoff - How I Live Now
Das Buch ist schon etwas älter. How I Live Now von Meg Rosoff liegt bestimmt schon mehrere Jahre auf meinem SUB herum. Das Buch habe ich damals gekauft, obwohl es auf Englisch ist, weil ich das Cover einfach nur wunderschön fand. Ich habe mal ein paar Seiten gelesen, es dann aber zur Seite gelegt. Auch wenn ich eigentlich nicht auf Englisch lese, weil ich es sehr anstrengend finde, habe ich mir doch vorgenommen es in nächster Zeit zu lesen. Das Cover ist viel zu Schade um einfach nur im Schrank herum zu stauben.
5. Cornelia Funke - Der Herr der Diebe
Wer kennt ihn nicht, Cornelia Funkes Der Herr der Diebe. Ich war schon als kleines Kind Cornelia Funke Fan. Angefangen hat es mit den Wilden Hühnern. Der Herr der Diebe ist eins meiner Liebsten Kinderbücher. Ich habe es damals in einem Zug durchgelesen.


SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge