12 Juni 2014

Wie rezensiert man ein Hörbuch?

Gestern habe ich ein Hörbuch beendet, das mich völlig verzaubert hat. Gelegentlich höre ich sehr gerne mal ein Hörbuch und würde die Erfahrungen dazu sehr gerne mit euch teilen. Habt ihr Lieblingssprecher? Beachtet ihr beim Kauf irgendwas Bestimmtes? Hört ihr andere Sachen, als ihr lest? Ein sehr interessantes Thema, wie ich finde. 

Die große Frage vor der ich im Augenblick allerdings stehe ist: Wie rezensiere ich eigentlich ein Hörbuch?
Als ich mit dem Schreiben von Buch-Rezensionen anfing, habe ich mir die Frage irgendwie überhaupt nicht sehr groß gestellt. Ich hatte sofort einen Rahmen im Kopf mit den Dingen, die mir wichtig waren, die ich selber auch gerne in einer Rezension wiederfinden möchte. Man setzt Schwerpunkte, macht sich Gedanken und findet irgendwann seine eigene Note, wie man ein Buch bewertet. Jeder hat da so seine eigenen Kniffe und Dinge die ihm an einem Buch am Herzen liegen und wie er es am liebsten präsentiert.

Ein Hörbuch beinhaltet aber mehr als eine bloße Handlung, also den Roman oder Sachtext. Ein Hörbuch setzt sich aus ein mehreren Faktoren zusammen. Dem Sprecher zum Beispiel. Und ihr werdet mir wohl sicher zustimmen, dass man dem Sprecher auch eine große Menge an Verantwortung in den Schoß legt, wenn er ein Buch vorliest. Gute Sprecher können aus einem Buch ein ganz zauberhaftes Hörerlebnis machen, während schlechte widerum die ganze Sache auch zu einer sehr schrecklichen Angelegenheit gestalten können (Die Erfahrung mache ich auch öfter bei Filmen und Serien mit deutschen Synchronstimmen, die einfach nicht auf einen Charakter passen, wenn man die Originalstimme kennt). 
Aber: Wie bewertet man denn so etwas? Wie viel darf und kann man da gewichten? Man kann es ja schlecht dem Buch anlasten, wenn der Sprecher schlecht, aber das Buch echt gut ist. Naja meistens findet man das Buch dann automatisch auch nicht gut, wenn man den Sprecher schon unpassend findet, aber ist das dem Buch gegenüber fair? 

Natürlich kann man das Ganze auch schlecht beurteilen. Woher will man wissen, dass es wirklich nur am Sprecher liegt, wenn man das Buch nicht kennt? Oder gehört ihr vielleicht zu der Sorte von Hörern, die erst das Buch lesen und anschließend das Hörbuch?

Aktuell stehe ich also vor einer von mir selbst gestellten Herausforderung: Wie gestalte ich den eine Hörbuch-Rezension? 
Bin dabei sehr auf eure Anregungen, Ideen und Erfahrungen gespannt. Meinen aller ersten Versuch könnt ihr im Übrigen hier lesen. Habt ihr da eventuell noch Verbesserungsideen? Irgendwie befinde ich mich da doch noch in einer Art Neuland und würde mich über Unterstützung freuen.

Liebe Grüße
Chrissi

[Hörbuch-Rezension] Antje Babendererde - Indigosommer

Titel:
Autor:
Verlag:
Umfang:
Preis:
ISBN:

Indigosommer
Antje Babendererde
Goya libre
4 CDs
14,99€
978-3-8337-2573-9
5 Schildkröten


Worum geht es?
Die fast 16-jährige Smilla reist bereits zu Beginn des Sommers in die USA, wo sie ab Herbst eine amerikanische Highschool besuchen soll. Ihre Gastgeschwister kennt sie bereits seit Kindesbeinen, weil ihre Väter beide für eine Fluggesellschaft arbeiten.
Alec, in den Smilla als Kind unsterblich verliebt war und seine Schwester Janice planen einen Surfausflug nach La Push und Smilla kommt nach einem kleinen hin- und her doch mit, schließlich soll sie nicht alleine zurück bleiben. In der Clique fühlt sich Smilla von Beginn an nicht sonderlich wohl. Die anderen Kids sind alle älter als sie und sehen in ihr doch ein sehr lästiges Anhängsel. Smillar ist fasziniert vom Meer und der Geschichte die sich um das Indinerreservat in La Push dreht, dafür scheint sich aber außer ihr niemand zu interessieren. 
Dann eines Nachmittags ist Smilla alleine und paddelt hinaus aufs Meer und gerät dabei in große Gefahr. Gerettet wird sie von dem Indianerjungen Conrad, der sie eigentlich ertrinken lassen wollte...

 Zur Autorin
Antje Babendererde war mir eigentlich kein großer Begriff. Ich kann also nicht behaupten, dass ich das Hörbuch wegen ihr ausgewählt habe, war aber dann doch sehr fasziniert, was es da bereits alles von ihr zu lesen gibt. Die deutsche Autorin(!) hat bereits eine Menge Bücher geschrieben, die sich mit Konflikten und Freundschaften um Indianer drehen. Seit 1994 sind bereits 15 Indianerromane erschienen.
 [Quelle: Website der Autorin]

08 Juni 2014

[Gastrezension] Matt Ruff - Mirage

Gastrezension?


Heute gibt es hier tatsächlich eine kleine Premiere. Bisher gab es die Rezensionen ja immer nur von mir, was auch der Regelfall bleiben soll. Bei dem Werk was wir hier heute vorstellen haben wir uns allerdings zusammen tun müssen. Ich habe "Mirage" vom dtv als Rezensionsexemplar erhalten, musste aber nach mehrmaligen Versuchen irgendwann das Buch zur Seite legen und mir eingestehen: Mit dem Buch hast du es echt nicht so. Daraufhin habe ich das Werk an meinen Freund weiter gegeben, der offenbar sehr viel besser mit dem Buch zu Recht kam. Ob das nun allerdings an mir lag, oder an dem Buch, davon dürft ihr euch dann selbst ein Bild machen. Der heutige Beitrag stammt dann aber auf jeden Fall nicht von mir.

Klappentext:



"Das Attentat erschüttert die Vereinigten Arabischen Staaten (VAS) bis ins Mark: Am 9.11.2001 steuern christliche Fundamentalisten zwei Flugzeuge in die Türme des Welthandelszentrums von Bagdad, ein drittes ins arabische Verteidigungsministerium in Riad, während mutige Passagiere das vierte, für Mekka bestimmte in der Wüste zum Absturz bringen. Die wirtschaftliche Supermacht sagt dem Terror daraufhin den Kampf an und besetzt die Ostküste von Amerika – Entwicklungsland und mutmaßliche Heimat der Terroristen. Acht Jahre später neigt sich der Krieg dort seinem Ende zu. Die Terrorgefahr ist allerdings nicht gebannt. Von einem verhafteten Selbstmordattentäter erfahren Mustafa, Samir und Amal, Bundesagenten für Innere Sicherheit, Unglaubliches: In Wahrheit sei Amerika die Großmacht, die arabischen Staaten hingegen rückwärtsgewandte Dritte-Welt-Länder. Die ›New York Times‹ vom 12.9.2001, die beim Attentäter gefunden wird, scheint dies zu bestätigen. Bald entdecken Mustafa und sein Team, dass auch noch andere von dieser vermeintlichen Parallelwelt wissen und vor nichts zurückschrecken, um die Wahrheit darüber zu verschleiern..."

05 Juni 2014

Gelesen im Mai 2014

Alles ganz aufregend hier in Frankfurt und trotzdem habe ich es auf der Buchhändlerschule natürlich auch zum Lesen geschafft. Das ist hier allerdings erstaunlicherweise unglaublich schwierig, weil man hier einfach auf so viele tolle Menschen trifft mit denen man sich den gesamten Tag über sein Lieblingsthema - dem Buch - austauschen kann. Und der Tag auch hier in der Luftblase, die sich Campus nennt, hat leider nur 24 Stunden. Viel, viel zu wenig!
Bereits für den letzten Monatsrückblick hatte ich mir ein textlastiges Konzept überlegt, dass ich dann aufgrund von Zeitmangel vor meiner Abreise nicht umsetzen konnte. Daher gibt es jetzt diesen Monat erstmals einen sehr ausführlichen Monatsrückblick mit kurzen Kommentaren zu jedem Buch das ich gelesen habe. Da ich im Augenblick auch echt wenig zum Rezensionen schreiben komme, könnte dieser Monatsrückblick den Rezensionsteil für den Mai auch ein wenig ersetzen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was ihr zu dieser Idee sagt.

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge