20 Mai 2015

[Rezension] S.K Tremayne - Eisige Schwestern


Ein Jahr nachdem die sechsjährige Lydia durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, sind ihre Eltern Sarah und Angus psychisch am Ende. Um neu anzufangen, ziehen sie zusammen mit Lydias Zwillingsschwester Kirstie auf eine atemberaubend schöne Privatinsel der schottischen Hebriden. Doch auch hier finden sie keine Ruhe. Kirstie behauptet steif und fest, sie sei in Wirklichkeit Lydia, die Eltern hätten den falschen Zwilling beerdigt. Bald hüllen Winternebel die Insel ein, Angus ist beruflich oft abwesend, und bei Sarah schleicht sich das unheimliche Gefühl ein, etwas stimme nicht. Zunehmend fragt sie sich, welches ihrer Mädchen lebt. Als ein heftiger Sturm aufzieht, sind Sarah und Kirstie komplett isoliert und den Geistern der Vergangenheit ausgeliefert.

♣ S.K. Tremayne ♣ Eisige Schwestern ♣ Knaur ♣ 400 Seiten ♣  14,99 €

Etwas das man niemandem wünscht und so grausam, dass man es sich gar nicht erst ausmalen mag: Ein Elternpaar verliert eines ihrer Kinder. Für die Familie Moorcroft ist es doppelt so schwer, denn Kirstie hat ihre Zwillingsschwester verloren. Tagtäglich sind Eltern und Kind durch einen einzigen Blick an den Verlust im vergangenen Jahr erinnert. Der Umzug nach Schottland auf die Insel, die sie geerbt haben, lässt neue Hoffnung aufkeimen. Doch Kirstie scheint immer mehr ihre Identität zu verlieren und behauptet sie wäre Lydia. Ist ihnen vor einem Jahr tatsächlich ein so grausamer Fehler unterlaufen?


 Meine Meinung

Alleine wenn ich immer wieder bloß an den Klappentext denke, dann läuft mir immer noch ein Schauer über den Rücken. Geschildert aus der Sicht der Mutter Sarah, und kurzen Zwischenkapiteln von Vater Angus, begleitet man das Ehepaar ein Jahr nach dem Tod ihres eigenen Kindes auf dem Weg in ein neues Leben. Aber in ein Besseres?

Das Buch legt einen sehr guten Start hin. Die Charaktere in ihrer verzweifelten Situation hatten mich sehr schnell in ihrem Bann. Ich wollte einfach wissen: Was ist passiert? Wie geht es weiter? Alleine die Vorstellung, das Kind unter dem falschen Namen beerdigt zu haben und das noch lebende Kind ein gesamtes Jahr über, beim falschen Namen genannt zu haben - Da kräuseln sich mir die Nackenhaare und der Magen dreht sich um. Furchtbar! Aber genau das scheint passiert zu sein. In einer so schrecklichen Situation sind Verwirrtheit und Ängste völlig verständlich.

Leider muss ich sagen, dass sich die Handlung nach dem Umzug auf die einsame Insel irgendwie doch sehr zuspitzte und psychisch sehr abgedreht verläuft. Ich kann nicht genau erklären, ob es vielleicht daran lag, dass wir die Geschichte hauptsächlich aus Sarahs Sicht erfahren haben. Doch je mehr das Buch sich dem Ende näherte, desto abgedrehter und meines Erachtens unrealistischer wurde es.

 Fazit
Eine Geschichte mit sehr starkem Potenzial, die sich gegen Ende nicht selbstverwirklichen konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge