13 Mai 2015

[Rezension] Tana French - Geheimer Ort

EIN TOTER. ACHT MÄDCHEN. 
EIN EINZIGER TAG FÜR DIE WAHRHEIT.

Anmutig, behütet und golden, so scheint die abgeschirmte Welt des traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda. Doch vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge erschlagen worden. Nun hängt sein Bild am Schwarzen Brett – mit der Überschrift: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben. In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber – unverbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose Feindinnen. Der junge Detective Stephen Moran kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St. Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.

♣ Tana French ♣ Geheimer Ort
♣ 
Fischer ♣ 700 Seiten ♣  14,99 €

Vor bereits einem Jahr wurde auf dem Rasen vor dem Mädcheninternat St. Kilda die Leiche eines Jungen gefunden. Großer Presserummel, viele Befragungen, aber keine Ergebnisse. Alle Spuren laufen ins Leere. Weil alle die etwas wissen den Mund halten und lügen.
Ganz unerwartet bekommt Detective Stephen Moran die Chance seinen staubigen Schreibtisch in der Abteilung für ungelöste Fälle loszuwerden. Dafür muss er aber erstmal Detective Antoinette Conway von seinen Fähigkeiten überzeugen.

 Das Buch & ich

Nachdem ich den ersten Teil Grabesgrün zu Beginn des Jahres gelesen hatte wusste ich: Von der Autorin möchte ich noch mehr lesen. Da man mir versicherte, man könne die Bücher in der Reihe unabhängig voneinander lesen, habe ich mein Auge von Anfang an auf Geheimer Ort gelegt. Das Buch wurde mir von meiner Kollegin empfohlen und auch in der Presse war das Buch letzten Dezember gut besprochen worden. Nach der Buchmesse in Leipzig konnte ich das Buch dann endlich mein Eigen nennen. In der Zwischenzeit hatte ich allerdings bereits mehrfach auch mittelmäßige bis gar schlechte Rezensionen zu dem Buch gelesen und war unheimlich gespannt darauf was mich erwartet und wie es mir gefallen würde.

 Charaktere und Szenerie
Im Fokus des inzwischen fünften Teils von Tana Frenchs Serie um das Morddezernat in Dublin stehen Detective Stephen Moran von der Abteilung für ungelöste Fälle und Detective Antionette Conway aus dem Morddezernat. Nachdem sich Holly Mackey, Schülerin an St. Kilda und Tochter von Detective Mackey, der in einem der anderen Bücher eine größere Rolle spielt, sich mit dem Foto des verstorbenen Jungen Chris Harper an Detective Moran gewendet hat, sieht er seine große Chance die Abteilung für ungelöste Fälle verlassen zu können. Detective Conway, eine Ermittlerin die sich von niemandem was sagen lässt und unter den Kollegen nicht gerade gemocht wird, lässt Moran mit zur Schule fahren und ihn die weiteren Verhöre leiten.

Holly Mackey steckt ebenfalls mitten drin. Ihre Freundinnen und vier andere Mädchen waren die einzigen die in Frage kamen das Foto an der Pinnwand, dem sogenannten Geheimen Ort aufzuhängen. Der Geheime Ort ist eine Maßnahme der Schulleitung, die gegen Mobbing vorbeugen soll. Zunächst werden alle acht Mädchen vernommen und immer wieder gerät eines von ihnen mehr oder weniger in Verdacht.

Wie ich es auch aus Grabesgrün kannte wechselte das Buch immer zwischen der aktuellen Ermittlung, die sich über einen einzigen Tag zog, und einem Handlungsstrang der in der Vergangenheit liegt. In diesem Fall zeigte der Vergangenheitsstrang immer wieder Ereignisse um die beiden Mädchencliquen vor dem Mord an Chris Harper. Dabei wurden die Ergebnisse der Ermilltungen weiter ausgeführt und genauer beleuchtet.

 Meine Meinung
Die Art und Weise wie Tana French uns ihren Fall und die Kulisse präsentierte hat mir auch in Geheimer Ort wieder sehr gut gefallen. Mit einem Händchen fürs Details und wirklich sehr ausgefallenen Charakteren zeigt sie uns wieder wie gut sie ihr Handwerk versteht. Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Täter ist. 

Ich hab mich durchweg gut unterhalten gefühlt und habe das Buch wirklich sehr genossen, dennoch kann ich einen Kritikpunkt, den ich in anderen Rezensionen entdeckt habe gut nachvollziehen:
Das Buch hatte auf jeden Fall seine Längen. Das kann man einfach nicht abstreiten. Trotzdem wüsste ich persönlich nicht so wirklich was Tana French hätte kürzen sollen ohne dass ihr gut durchdachtes Kartenhaus auseinandergefallen wäre. Vielleicht hätte die eine oder andere Lüge oder Vertuschungsaktion der Mädchen die Sache verkürzt. Aber an einer Lüge hingen immer noch so viele andere Details, dass es das Gesamtkonzept in meinen Augen zerstört hätte. In sich fand ich es vollkommen schlüssig und nachvollziehbar.

Irgendwo habe ich auch gelesen, dass es durch die Längen im Buch sehr langweilig gewesen wäre und gerade die Szenen die vor dem Mord spielten überflüssig gewesen wären. Das sehe ich anders, kann aber das Problem verstehen. Rückblickend betrachtet würde ich sagen, dass man Geheimer Ort sehr gut auch als Jugend-Krimi verkaufen könnte. Ich kann mich an keine Szene erinnern, die mich nicht davon abhalten würde das Buch auch einer 13- oder 14-jährigen in die Hand zu drücken. Als Kind habe ich selber sehr gerne Bücher und Reihen gelesen, die im Internat spielten. Nein, nicht nur Harry Potter. Und genau dieses Feeling kam in diesem Buch wieder auf. Wahrscheinlich hat es mir daher auch so gut gefallen. Wenn andere diese Leidenschaft nicht teilen, so kann ich mir vorstellen, wird ihnen das Buch vielleicht auch nicht so gut gefallen haben. Als erwachsener Krimileser erwartet man einfach etwas anderes. 

 Fazit
Geheimer Ort überzeugt mit einem so gut durchflochtenen Konzept, das es einem kaum möglich macht das Ende irgendwie zu erahnen. Der Krimi hat durchaus seine Längen und ist bestimmt nicht jedermanns Sache, konnte mich aber wieder sehr gut begeistern und überzeugen.


 Die Reihe
Aktuell sind in der Reihe um das Dubliner Morddezernat fünf Teile erschienen, die alle aus der Sicht eines anderen Ermittlers erzählt werden. Offenbar sind dabei diese Charaktere eben auch enger in den Fall verwoben. Nachdem ich nun den ersten Teil Grabesgrün und den bisher neusten Teil Geheimer Ort gelesen habe, werde ich die anderen Teile mit Sicherheit auch lesen. Die Reihe ist absolut lesenswert.

Kommentare:

  1. Hallöchen liebste Chrissi,
    ich habe schon öfter mal überlegt, ob ich das Buch lesen soll, aber das Prädikat "Krimi" hat mich irgendwie abgeschreckt. :/ Und ich muss sagen, wenn es dann auch noch ein paar Längen hat.. ich glaube, dass es wahrscheinlich eher nicht so meins ist. :/ Schade aber wahr. Gut, dass ich deine Rezi gelesen habe! :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      ich verstehe nicht genau warum "Krimi" ein Problem sein sollte. o.O
      Mir hat das Buch jedenfalls ganz gut gefallen.
      Beste Grüße
      Chrissi

      Löschen

SHORTCUTS

2012 2013 2014 2015 2016 5 Bücher im... 5 Schildkröten ab 11 ab 14 Abgeschlossen Accessories Advent Afrika Aktion Amerika Amerikanischer Autor Ankündigung Arkadien Aschenputtel Aus Vergangener Zeit Ausbildungsbericht Auslosung Aussortiert Australien Australien-Saga Autoren-Interview Award Bericht Blick ins Regal Blogg dein Buch Blogger Blogtour Britischer Autor Buch im Buch Bücherbummel Bücherregal Buchhändlerin Buchreihe Buechertreff Casting cbj cbt Charaktervorstellung Dämonen Dan Brown DaWanda Debütroman deutscher Autor Deutschland Drama dtv Dublin Dystopie Ebook Eindrücke Emotionen Endzeit EReader Erste Liebe Erster Eindruck Event Familiendrama Fanfiktion Fantasy Fazit Ferien Follow Friday Fotos Fragen Frankfurt Frankfurter Buchmesse Freundschaft Geburtstag Gelesen Geschenke Geschichte Gewinnspiel Globus-Challenge Großbritannien Highlight Historischer Roman Hörbuch Hörbücher Horror Humor Indianer Insel Instagram Internat irland Italien Jahreshighlight JKR Jugenbuch Jugendroman Jugendthriller Juni Kai Meyer Kinder- Jugendbuch Kinderbuch Kinderfeder Kommentar Krimi Krimis Kurz-Rezension Kurzgeschichten Leben mit dem Buch leichte Lektüre Leipziger Buchmesse Lesehighlight Lesejahr Leseliste Lesemarathon Lesenacht Leserunde Lesetagebuch Lesung Liebesroman LINK ME lit.COLOGNE Literatur Loewe Lokal-Krimi London Magie Märchen Mars Mittsommer Monatschallenge Monatsstatistik Montagsfrage Musik Mystery Narnia Nele Neuhaus Neuerscheinungen Neues Jahr Neuheiten Neuzugänge Niederlande Norwegen Oktober Österreich Planung Prinzessin Projekt15 reBuy Rezension Roman Rückblick Schreibmarathon Schweden schwedischer Autor Sci-Fi Silvester skandinavischer Krimi Sommer Spannung Spenden Statistik Strand SuB Tausch Tauschecke TauschMuh Thriller Trilogie TV-Serie Übersicht Umzug Update Urlaub USA Verkauf Verlosung Vorschau Wahl Wanderkiste Weihnachten Welttag des Buches Western Wunschliste Zeit Zeitreise Zwillinge